Elektroheizgeräte GmbH
Zurück • Weiter

  1. Heizleiter
  2. Schamotte-Kern
  3. Stahlgehäuse
  4. Pulverlack-Beschichtung
  5. Wärmeabstrahlende Rippen
  6. Abdeckung
  7. Konvektionswärme
  8. Strahlungswärme

Funktions- und Wirkungsweise

Die Süka Elektroheizung arbeitet nach dem Prinzip und der Wirkungsweise einer Zentralheizung. Im Gegensatz zur Zentralheizung, bei der sich der Heizkörper durch warmes Wasser erwärmt, wird bei der Süka Heizung die Vielzahl der Stahlblech-Heizrippen durch den großflächigen Schamott-Speicherkern erwärmt.
Die Wärme, die im innerem der Schamotte durch luftdicht eingebettete Heizwiderstände erzeugt wird, wandert mittels Wärmeleitung nach außen. Sie wird, solange der Stein nicht durchgeheizt ist, teilweise als Wärme gespeichert und teilweise von der Außenseite des Steines abgegeben. Ist der Stein aufgeheizt findet die Wärmespeicherung ein Ende und ab diesem Zeitpunkt wird die Wärme, die im inneren erzeugt wird, komplett von der Außenseite abgegeben.
Die kaminartigen Rippen sind aus hochwertigem Stahl in Abständen von nur einem Zentimeter von beiden Seiten auf das Gehäuse geschweißt. Dadurch wird eine vielfach vergrößerte Oberfläche erzielt.  Da die Schamotte-Steine von innen auf der gesamten Heizfläche anliegen, ist auch die Wärmeverteilung über die gesamte Oberfläche des Heizkörpers gleichmäßig. Dadurch wird eine intensive und angenehme Wärmeausstrahlung erreicht. Zusätzlich erzeugen die kaminartigen Rippen aber auch eine gute natürliche Konvektion. Die optimale Kombination von Strahlungswärme und Konvektion verleiht der Süka Heizung in ihrer Gesamtleistung einen optimalen Wirkungsgrad.
Die SÜKA Heizung zeichnet sich nicht nur durch Qualität und Leistung aus sondern auch Ihr äußeres Kleid ist modern und zeitlos. Ihre Linie in Form und Gestaltung ist bestechend. Sie paßt sich jedem Wohnstil harmonisch an. Die weiße elektrostatische Pulverbeschichtung (RAL 9001) wird mit über 200 Grad eingebrannt und ist ebenso kratz- wie lichtfest.


Zurück • Weiter