Elektroheizgeräte GmbH
Zurück • Weiter

Behaglichkeit - was ist das eigentlich?

20 Grad C ist die Temperatur, bei der wir weder schwitzen noch frieren, bei der wir uns also am wohlsten fühlen. Es ist das Gefühl der Behaglichkeit.
Diese Idealtemperatur herrscht in unseren Breiten jedoch nur an sehr wenigen Tagen - meistens ist es kälter. An durchschnittlich 220 Tagen im Jahr versuchen wir deshalb, durch Heizen die fehlende Behaglichkeit in unseren Wohnungen und Arbeitsräumen künstlich zu erzielen.
Das ist leichter gesagt als getan. Behaglichkeit stellt sich nur dann ein, wenn die Temperatur von etwa 20 Grad C ständig und überall als eine Art Raumklima in unseren Zimmern bzw. in der Wohnung herrscht. Auch Wände, Decken und Einrichtungsgegenstände müssen ständig Wärme speichern. Die Räume sollten nie auskühlen. Das aber ist nur mit einer Heizung zu erreichen, die ununterbrochen Wärme liefert und zwar immer in genau der Menge, die zur Aufrechterhaltung des idealen Raumklimas erforderlich ist. Kurzzeitiges Heizen führt niemals zu Behaglichkeit.

Zurück • Weiter